A Night at the Cinema…

„Wenn ich mich beim Schreiben im Zustand der Inspiration befinde, (…), dann bin ich animiert, aufgeregt, von Gefühlen der Dringlichkeit und der Entdeckerfreude erfüllt. Kurz bevor das geschieht, kommt mir jedoch eine Idee, scheinbar aus dem Nichts. Sie wird mir ,eingegeben‘. Sie taucht einfach auf, und daraus ergeben sich neue kreative Verbindungen.
Ich bin hellwach, aber offen und rezeptiv – in einem Schwebezustand merkwürdiger psychischer Elastizität, der Aufmerksamkeit und Passivität in ausgewogener Weise umfasst. Das betreffende Gedicht oder der Einfall ist in diesem Augenblick das einzige, das für mich in der Welt existiert. (…)
Diese Art Erlebnis ist mir seit früher Kindheit vertraut. Es ist der Grundstein meiner Existenz. Wenn dieser fehlt oder wenn ich mich mit meiner Arbeit nicht generell innerhalb dieses Rahmens halte, werde ich gleichgültig und traurig.“
(J. Roberts, „Gespräche mit Seth“)

—————————–

Crimson Night

Crimson Peak