23

Sep

Schleichende Revolutionen; Oder: Sackgassen erklimmen

Das Blöde ist, dass man die Menschheit zur Vernunft nicht zwingen kann.

Sozialismus ist nur als Idee möglich. Aber man kann ihn nicht erzwingen, nicht steuern. Es muss aus den Menschen selbst kommen, das Streben nach Gerechtigkeit, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.“
(G. Mak, „In Europa“)

„’We can’t even see where we want to go,‘ he said, ’- because we have nothing behind our eyes.‘“
(O. Barfield, „Night Operation“)

Die heutigen Radio- und Fernsehprogramme führen zu einer grandiosen Gleichschaltung der Gehirnnerven. Was wiederum dazu führt, dass man kann nicht mehr klar zu denken imstande ist und in der Folge intellektuell verhungert.
…Wie damals im Dritten Reich. Die Verbrennung der Kreativität im Konzentrationslager der Monotonie.

Ohne Spaß kein Fun!“
(C. Schulte-Richtering, „Kaiser, Kriege und Kokotten“)

Die Magie ist verloren. Aber dafür haben wir jetzt das Internet.

Erst konfirmieren lassen und dann die Revolution machen mit dem Geld von Oma.“
(S. Regener, „Neue Vahr Süd“)

Es ist keine Zeit für Revolutionen! Ich muss zum Pilates.

Am Morgen des 26. April 1336 klingelte der Wecker, und das Mittelalter ist vorbei.“
(C. Schulte-Richtering, „Kaiser, Kriege und Kokotten“)

Außerdem existierte ja das Land nicht mehr, das ihn in die Umlaufbahn geschossen hatte.“
(G. Mak, „In Europa“)

A new doctrine seems, at first, a subversion of all our opinions, tastes, and manners of living.
(…) Take thankfully and heartily all they can give. Exhaust them, wrestle with them, let them not go until their blessing be won, and, after a short season, the dismay will be overpast, the excess of influence withdrawn, and they will be no longer an alarming meteor, but one more bright star shining serenely in your heaven, and blending its light will [shine through] all your day.“
(R.W. Emerson, „Essays and other Writings“)

Man assimiliert sich, aber einen Ort muss es geben, wo man hingehen kann. Man hält den Pass bereit. Man behält etwas Privates.“
(E. De Waal, „Der Hase mit den Bernsteinaugen“)

(…), aber er war eine großartige Persönlichkeit. Am Ende landete er sogar für ein paar Jahre im Gefängnis.“
(G. Mak, „In Europa“)

Ob Martin Luther einer Teilung Deutschlands im Sinne der sozialistischen Reform zugestimmt hätte?

Die Trennung von Staat und Kirche haben wir mehr oder weniger überstanden.
Jetzt müssen wir den Staat vom Staat trennen.
(G. Mak, „In Europa“)

There is no virtue which is final; all are initial. The virtues of society are vices of the saint. The terror of reform is the discovery that we must cast away our virtues, or what we have always esteemed such, into the same pit that has consumed our grosser vices.“
(R.W. Emerson, „Essays and other Writings“)

Utopie

Post a Comment