26

Sep

Verlorene Sehnsüchte; Und wie man sie bekämpft

Die Setzer waren aus Familientradition gebildet, zudem besessene Grammatiker und große Samstagstrinker. Ich schloss mich ihrer Zunft an.“
(G.G. Márquez, „Leben, um davon zu erzählen“)

Einem Liegestuhl gegenüber, der aussah wie das Jüngste Gericht – oder, genauer gesagt, einem Jüngsten Gericht gegenüber, das ich nach langer Zeit und mit beträchtlicher Schwierigkeit als einen Liegestuhl erkannte -, merkte ich plötzlich, daß ich mich auf der Schwelle zur Panik befand.“
(A. Huxley auf Meskalin, „Die Pforten der Wahrnehmung“)

Ein ordentlicher Kater zeichnet sich dadurch aus, dass einem selbst das Gefühl der Erleichterung zur Belastungsprobe wird.
(Gedanken zum Oktoberfest)

Lancaster had to beg Ala-uddin that he might mix his arak with water for a little will serve to bring one asleep.“
(Giles Milton, „Nathaniel’s Nutmeg“)

A decent Hangover

Roses and bread,
I feel like I’m dead…

My head’s swirling,
Eyes wide curling,

Numb and misty,
All senses crispy.

I look around,
My thoughts’ been drowned.

Darkness creeping over;
Alas! I’m getting sober.

Schock in Bayern!
Die Corona-Pandemie verteuert die Maß Bier.
Unterzeichne jetzt die Petition „Lujja sog I“ auf wemovebeer.oag, für nachhaltigen Umweltschutz in Biergärten, eine artgerechte Halterung für Steckerlfische und gerechtere Preispolitik!

Ich finde, dass der Begriff „Misthaufen“ rassistisch sich verhält gegenüber sämtlichen Tieren und Mikroben, die auf ihm leben, und dass er aus eben diesem Grunde geächtet werden sollte. – Stattdessen sollte man lieber sagen: „Geruchsintensives Fertilisationsdepot“.

Der Ankh dürfte der einzige Fluß im ganzen Multiversum sein, auf dem Ermittler die Umrisse einer Leiche mit Kreide festhalten können.“
(T. Pratchett, „Helle Barden“)

Kloscheiße durchpusten.

Oktoberballade

Wahrlich, wahrlich, ist’s getan?
Die Leichen sind dahin!
Und so schreiten wir voran
Mit hochgerecktem Kinn

Hinein ins güldene Oktoberlicht,
Ein
dickes Grinsen im Gesicht.
Ruhe und Frieden
in der Gass’,
Die Gemütlichkeit! Voll krass.

Wir boten dem Gelärm die Stirn
Zum hohen Leid für das Gehirn.
Zuletzt doch hatten wir gesiegt!
Mein Dank zur Erden Füßen liegt.

Kennste Panne-Anne und den Bockwurst-Peter?

Es gibt wenig Furcht einflößenderes als eine stumme Horde Outdoor-Junkies:
Augen starren mich an wie kaltblaues Eis, ihr wachsam
er, seltsam anklagender Blick zu allen Zeiten bereit, das hagere Gesicht, aus dem der Gesundheitsfanatismus springt wie ein krallenbewehrtes Scheusal, beim leisesten Anzeichen von Unvernunft oder Ineffizienz über einen direkt verschalteten Reflex zu einer Grimasse der Missbilligung zu verzerren. Ihre Funktionsjacken, die leuchten wie eine Signalboje bei Nacht und die nach zu langem Hinsehen gewiss Augenkrebs herbeiführen müssen, scheinen nicht nur Wasser, sondern auch jeglichen Geschmack abzuweisen.
Ein harter Gletscher aus zerrender,
mahlender Furcht schiebt sich mit eisernem Griff, langsam und unaufhaltsam, mein Rückenmark hinunter.
(Auf dem DAV-Flohmarkt)

Meine Disziplin war in die Isar gefallen.

,Nun, wir suchen etwas, das sich nicht an diesem Ort befinden sollte. Beziehungsweise nach etwas, das zwar hier sein sollte, aber durch Abwesenheit auffällt. Fehlt irgend etwas?
,Schwer zu sagen. Es ist nicht hier.
(T. Pratchett, „Helle Barden“)

Ist ordentlich duster heute. Zu hohe Häuser.“
(A. Döblin, „Berlin Alexanderplatz“)

Post a Comment