31

Mai

Dem Ego sein Subjekt: Von Toleranzgrenzen

Zu schnell? Einmal zurückblättern, sehr gern: Dem Ego sein O…
———————————————–

Verstecken

Als sich nämlich ein Herr mit seinem Sohnemann bescheiden und schüchtern nach meinem unüblichen Wesen und meiner Herkunft erkundigten.
Ich erkannte jedoch schnell, dass es sich lediglich um den Stoßtrupp eines mittelschweren und versippschafteten Heeres handelte und sie das Terrain nach etwaigen westlichen Fallen und Hinterhalten auskundschafteten.

Doch nach und nach trauten sich weitere Familienmitglieder aus ihren Verstecken in der näheren Umgebung der Felsen und wurden mir einzeln und artig vorgestellt. Das Ganze glich in amüsanter und beinahe unheimlicher Weise jenem honiggoldenen Kapitel im „Hobbit“, als Gandalf seine potentiell zwielichtigen und fragwürdigen Reisegefährten einem ungehaltenen Beorn vorzustellen hat.

Ruhestörung

Das wiederum traut er sich ja nur, indem er sie pärchenweise vorführt und sie ihm dergestalt mehr oder weniger subtil unterjubelt, damit sie von ihrem unfreiwilligen und launischen Gastgeber nicht etwa zum Frühstück verzehrt würden; immerhin handelt es sich um einen Gestaltwandler und „Berserker“ (stammt im übrigen von: bear shirt), vor dem sich selbst der Graue Wanderer in Acht nimmt.

Was soll ich sagen, die gleiche Taktik funktionierte auch bei mir ganz hervorragend, obwohl oder wohl eher gerade weil ich aus dem Grinsen nicht mehr herauskam. Anstatt sie also mit Haut und Haaren zu verschlingen, willigte ich nach weitaus mehr als drei schamerfüllten Ablehnungen sogar ein, mit ihnen allen einen ihrer Lieblingsvolkstänze aufzuführen – auf einem Hügel.

Hügel

Zum Dank, dass ich mich vor allen und aus vollem Halse lachenden Einheimischen zum Affen machte, bekam ich einen schwarz-weiß gemusterten Schal, der mich mehr denn je einem bärtigen und kauzigen Parade-Terroristen ähneln lässt und den ich noch heute mit Stolz trage:

Es waren Kurden. Verloren zwischen den Grenzen feindlich gesinnter Länder in der Vorhölle der Diaspora.
Aber zurück vom Seitensprung zum Thema:

Vehikel

Ja, ich sage es nur ungern, aber Iran ist zum Reisen perfekt geeignet, wenn man im Besitz eines eigenen Vehikels ist. Man ist soviel unabhängiger, und der Sprit ist spottbillig. …Gut, nach einer Stadtfahrt ist man vielleicht auch tot, aber hey. Nichts ist umsonst auf dieser Welt.

Da muss man nicht einmal so wahnsinnig sein und freiwillig nach Tehran hineinfahren, da reicht schon eine mittlere Kleinstadt.
Ich finde ja, dass sich solche Provinznester in einem Aspekt kaum von den gefräßigen und gemein quasselnden Düsterwaldspinnen aus der weiter oben bereits erwähnten Geschichte unterscheiden:

Atterkopp

Im Buch sind sie die unheilige Brut der abscheulichen Kankra, welche in den triefenden Höhlen über dem Morgul-Pass ihre schleimigen Netze webt. Und genauso so kommen mir Iran’s Käffer wie eine lärmende und siechende Ausgeburt der Großen Hure Tehran vor.

Aber selbst wenn das alles nicht gewesen wäre, ich mag es einfach nicht, wie Schlachtvieh vom einen Henker zum nächsten getrieben zu werden.
Nimmer! Ich mag aus dem Bus aussteigen, meinen Rucksack schnappen, den wedelnden Riyal-Augen gönnerhaft eine Absage erteilen und und dann ohne Zenober frei und ungezwungen nach einer Bleibe Ausschau halten. Zefix.

Leichter

Das geht in den meisten Ländern auch, aber hier: nope.
…Mit ist durchaus bewusst, dass die meisten Menschen an dieser Stelle die Stirn runzeln und sich verwirrt fragen werden, mein Gott, was hat er denn? Ist doch viel einfacher so und nicht gerade das, was einem das Reisen erleichtert und angenehm macht?

JAA, nnein! Es ist einfacher und am Ende unstressiger, aber es geht hier um meine Welt, verstanden! Ich fühle mich verkrüppelt und misshandelt, wenn ich mein Graffl nur von einem Kofferraum in den nächsten hieven darf. Und jetzt Schluss, keine Diskussion!

Mei, man gewöhnt sich an alles, hab’ ich das auch hinter mir.
Es ist sogar erstaunlich, wie schnell in solchen Fällen eigene Hemmschwellen sinken und gleichzeitig die Toleranz mmmhmmm diametral zunimmt, vor allem wenn die richtige Motivation ihre sirenenhafte Stimme aus der Ferne erhebt…

Ausgeburt

Motivation

 

 

 

 

 

 

 

Meine Welt

Ruf

Veränderung

 

 

 

 

 

 

 

————————-

Bitte umblättern: Blumengärten & Vorhöllen…

Post a Comment